flag IT | EN | DE | SL

DIE VERLORENE UND GEFUNDENE ROSE -LA ROSA DI ROSAZZO-

DIE VERLORENE UND GEFUNDENE ROSE - DIE ROSE VON ROSAZZO

Die Rose ist das Emblem der Abtei von Rosazzo. Der Name Rosazzo leitet sich von dem Wort "Rosacis" oder "Rosazzis" ab, was auf das spontane Wachstum einer alten Rose aus der Familie der Alba-Rosen hinweist. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Abtei nach dem Besuch von König Viktor Emanuel III. zu einem Lazarett. Zahlreiche Soldaten, die an der nahen Front eingesetzt waren, wurden hier eingeliefert. Wir erinnern uns an einen von ihnen, der von einem Verwandten aus den Valli del Torre besucht wurde. Dieser bemerkte, dass in den Außengärten eine wunderschöne Rose wuchs, und versprach, zu gegebener Zeit zu diesen Terrassen zurückzukehren, um einen Steckling zu nehmen. So geschah es, und der Steckling entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer kräftigen Pflanze, die er als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber diesem Ort mit nach Frankreich, seinem Auswanderungsort, nahm. Er bat seine Familie, sie von Generation zu Generation weiterzugeben, was glücklicherweise auch geschah. Im Jahr 1929, nach dem berühmten Frost, der die Weinberge, Olivenhaine und Obstgärten in Friaul-Julisch-Venetien zerstörte, starb auch die Rose von Rosazzo aus. Erst zu Beginn der 1990er Jahre gelang es der Abtei, wieder in den Besitz ihrer Rose zu gelangen, und zwar dank des unerwarteten Besuchs des Urenkels des Züchters der Rose von Rosazzo in Frankreich. Seitdem wächst die Rosa di Rosazzo im Garten des Südbelvedere und blüht ausschließlich Anfang Mai. Aus diesem Grund wird ihr zu Ehren an jedem ersten Maiwochenende das Fest "Rosazzo da Rosa" gefeiert, bei dem bedeutende Gärtner ihre wunderschönen antiken, modernen, seltenen und Sammlerrosen ausstellen und verkaufen